Glaukom (Grüner Star):
Glaukombehandlung

Das Glaukom ist eine chronische (langfristige) fortschreitende Erkrankung. Ein bereits eingetretener Sehverlust kann nicht rückgängig gemacht werden.

Die Glaukombehandlung umfasst die Gabe von Medikamenten, eine Laserbehandlung, eine Operation, oder eine Kombination dieser Möglichkeiten. Ziel ist, die Funktion des Auges zu erhalten, Funktionsverluste können nicht rückgängig gemacht werden.

Glaukom-Medikamente müssen regelmäßig eingenommen werden, meist mehrfach täglich. Sie mindern die Kammerwassersekretion oder verbessern den Abfluss. Ein bestimmter individueller Zieldruck sollte erreicht werden, um das Fortschreiten eines Funktionsschadens aufzuhalten. Es gibt Überempfindlichkeiten oder Allergien gegen Glaukomtropfen oder Konservierungsmittel.

Laserchirurgie (Selektive Lasertrabekuloplastik, SLT, Lasertrabekuloplastik, Zyklophotokoagulation)

Wenn eine medikamentöse Augendrucksenkung nicht ausreichend ist oder nicht vertragen wird, so können Laserverfahren eingesetzt werden. Die Behandlung erfolgt in örtlicher Betäubung. Der Laserstrahl verbessert den Abfluss des Kammerwassers, gelegentlich jedoch nicht dauerhaft.

Operative Verfahren

Goniotrepanation

Nach Eröffnung der Bindehaut und Darstellung eines Lederhautläppchens unter dem Mikroskop wird einen offene Verbindung in die Vorderkammer hergestellt. Anschließend wird eine kleine Öffnung in der Iris angelegt, die einen direkten Übertritt des Kammerwassers von der hinteren in die vordere Augenkammer ermöglicht. Damit wird ein Abfluss unter die Bindehaut geschaffen. Dort bildet sich eine seichte Vorwölbung, die als Filterkissen bezeichnet wird. Die Operation kann in örtlicher Betäubung durchgeführt werden.

Tiefe Sklerektomie

Bei dieser Methode wird der Bereich des verstopften Trabekelmaschenwerkes ausgedünnt, sodass der Kammerwasserabfluss wieder erleichtert wird und der Augeninnendruck sich normalisieren kann. Eine hauchdünne Membran zwischen Vorderkammer und Abflussweg unter die Bindehaut bleibt erhalten. Der Eingriff kann in örtlicher Betäubung durchgeführt werden.

Weitere operative Verfahren stehen zur Verfügung

Hierzu gehört die Kanaloplastik, oder Implantate und Shunts.
Chirurgische Maßnahmen sind in 60%-90% wirksam.

Wie soll ich meine Glaukom-Augentropfen anwenden?

Um Ihre Augentropfen richtig anzuwenden, gehen Sie folgendermaßen vor:

  • Zuerst die Hände waschen.
  • Halten Sie die Flasche auf den Kopf.
  • Legen Sie den Kopf zurück.
  • Tropfen Sie auf die nasale Bindehaut. Wenn Sie mehr als einen Tropfen geben müssen, sollten sie mindestens fünf Minuten warten, bevor Sie das zweite Medikament anwenden.
  • Schließen Sie die Augen, ODER drücken Sie das untere Lid leicht mit dem Finger für mindestens eine Minute. Jeder dieser Schritte hält die Tropfen in den Augen und hilft zu verhindern, dass die Tropfen in den Tränenkanal abgegeben werden

Laser Iridotomie