Makulaforamen

Lochbildung der Netzhautmitte – entsteht durch Zug aus dem Glaskörper.

Symptome

Plötzlicher Sehverlust mit Entstehung eines zunächst kleinen Loches in der Makula. Diese wird im Verlauf größer. Die Sehschärfe ist meist auf 0.1 oder 0.2 reduziert

Behandlung

Nach Entfernung des Glaskörpers wird die innerste Schicht der Netzhaut (Membrana limitans interna) operativ entfernt. Anschließend verschließt sich das Loch unter Luft- oder Gasendotamponade. Danach muss der Patient für einige Tage eine Seiten- oder Bauchlagerung einhalten.

Prognose

Ein Lochverschluss gelingt in 85%-90% der Fälle.