Katarakt (Grauer Star)

Katarakt verstehen

Was ist eine Katarakt?

Eine beginnende Trübung der Linse. Um eine Katarakt zu verstehen, muss man sich vergegenwärtigen, dass sich ein Auge wie eine Kamera mit einer Linse verhält, die Licht auf die Netzhaut des Auges (Retina) fokussiert. Das so auf der Netzhaut entstehende Bild wird dann an den Sehnerven und das Gehirn weitergeleitet, um den Vorgang des Sehens zu vervollständigen. Die beginnende Trübung der Linse wird als Katarakt bezeichnet. Trübt die Linse vollständig ein, kann das Auge erblinden.

Was sind die Symptome, die auf eine Katarakt hinweisen?

Es ist eine schmerzlose allmähliche Abnahme der Sicht. Eine beginnende Katarakt erschwert das Lesen unter normalen Lichtverhältnissen, sodass zusätzliche Beleuchtung erforderlich ist. Die zunehmende Blendungempfindlichkeit führt zu Problemen beim Autofahren in der Nacht.

Was sind die Probleme aufgrund einer Katarakt?

Es ist eine schmerzlose progressive Herabsetzung der Sehschärfe,  manchmal begleitet von einer zunehmenden Kurzsichtigkeit.

Wer ist normalerweise von einer Katarakt betroffen?

Katarakte treten meist bei älteren Menschen ab dem Alter von fünfzig auf und heißen Altersstar. Sie können manchmal auch bei Neugeborenen auftreten aufgrund von Entwicklungsproblemen, bei jungen Menschen wegen Verletzungen und in jedem Alter aufgrund der Ausbreitung eines anderen Augenproblems.

Welches sind die Behandlungsmethoden bei einer Katarakt?

Die Katarakt lässt sich nicht durch Medikamente oder Verhaltensänderungen behandeln. Die einzige Option besteht in einer Operation mit einer Entfernung der trüben Linse und einem Ersatz durch eine Intraokularlinse.

NDR TV: Katarakt-OP bei Prof. Richard